top of page
Geschichte

GESCHICHTE

Die Moralt Story

1900

WIE ES BEGANN

Gründung einer ‚Holzverarbeitungsfabrik‘ durch Schreinermeister August Moralt in Bad Tölz.

1926

ERFINDUNG DER STÄBCHENTECHNOLOGIE

Entwicklung einer Stäbchensperrholzplatte mit massiver Mittellage aus verleimten Schälfurnieren mit stehenden Jahresringen. Die verzugsfreie ‚Moraltplatte‘ aus industrieller Produktion.

1975

ERFINDUNG DES HAUSTÜRROHLINGS

Weiterentwicklung der Stäbchenplatte zum hochwertigen Türkern für Innentüren und zum verzugsstabilen Haustürrohling mit Rahmen.

1987

MODERNISIERUNG

Inbetriebnahme einer neuen, bis heute modernsten Stab- und Stäbchen-Mittellagenfertigung.

1998

VERZUGSSICHERHEIT FÜR TÜREN

Entwicklung einer neuen Generation von Haustürrohlingen mit Wärmedämmung und Verzugssicherheit durch den thermisch getrennten Flacheisenstabilisator.

2002

KOMPLETTPROGRAMM FÜR HAUSTÜRROHLINGE

Überarbeitung des Haustürrohling-Produktprogramms auf Basis neuester EN-Normen und Komplettierung der FERRO-Familie mit Schallschutz, Passivhaus und Einbruchhemmung.

2007

MORALT WIRD CE-SYSTEMGEBER

Moralt wird führender Systemgeber für die CE-Kennzeichnung von Außentüren. Entwicklung eines umfangreichen Brandschutztüren-Programms mit 30 und 60 Minuten Feuerwiderstand.

2008

INNOVATIONS- UND SERVICE-OFFENSIVE

Moralt erweitert sein Serviceprogramm mit CNC-Komplettbearbeitung für Haustürrohlinge. Moralt wird Systemgeber von zertifizierten Passivhaustüren.

2010

2012

DER WEG IN DIE UNABHÄNGIGKEIT

Gründung der MORALT AG mit Aktionärskonzept für Mitarbeitende. Fokussierung auf Türensysteme für Innen- und Außentüren mit Funktion.

2013

FOKUSSIERUNG AUF TÜRENSYSTEME

Ausbau der Kernkompetenzen in Türensystemen mit Funktionen wie Brand-, Rauch- und Schallschutz, Einbruchhemmung, Wärmedämmung und Passivhaus auf Basis von europäischen und britischen Normen.

1914

BEGINN DER TÜRENPRODUKTION

Erwerb der ‚Schletzbaumsäge‘, eines Sägewerkes direkt an der Isar. Produktion von Innen- und Außentüren in Massivholzkonstruktion.

GEMEINSAM SIND WIR STÄRKER

Moralt initiiert das ProfiNet. Bedarfsentscheider, Kooperationspartner, Holzfachhändler und Verarbeiter bündeln den Erfolg.

2016

VERLAGERUNG DES UNTERNEHMENS

Neuer Standort in Hausham wird in Betrieb genommen. Umfangreiche Modernisierung der Produktion und der Prüftürenfertigung. Moralt erhält Auszeichnung TOP 100 als eines der innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands.

2018

NEUE MÄRKTE

Markteinführung eines umfangreichen Brandschutz-Außentürsystems für Europa nach neuesten CE-Produktnormen. Nachhaltiger Auftragszuwachs bei prestigeträchtigen internationalen Hotel-Objekten. Erschließung neuer Märkte. Umsatzanteil außerhalb Deutschlands dominiert das Geschäft.

2022

NEUE TECHNOLOGIEN

Modernste CAD/CAM Technik und 5-Achs CNC-Technologie ermöglichen die Herstellung von Türenbausätzen mit Türstock und Zubehör. So profitieren die Verarbeiter sowohl von den technischen Türenlösungen als auch der perfekten Vorfertigung um ihr Türengeschäft noch leichter auszubauen.

2023

ZERTIFIZIERUNG UND NETZWERK

Zahlreiche Verarbeiter-Betriebe nutzen das Moralt System-Know-how in Lizenz für die Eigenfertigung von technischen Türen mit vielfältigen Funktionen. In immer mehr Regionen der Welt wird die Prüfevidence von Moralt nach europäischen, britischen und amerikanischen Normen angewandt. Fremdüberwachungsgesellschaften aus mehreren Ländern stellen die Zuverlässigkeit sicher und vernetzen alle Beteiligten der Umsetzungskette national wie international. Zum wiederholten Male erhält Moralt die TOP 100 Auszeichnung.

2024

AUFBRUCH UND INTERNATIONALISIERUNG

Weitere Investitionen und die Stärkung der Organisation erhöhen für Moralt die Chancen auf überdurchschnittliches Wachstum. Die Ausstattung der Entwicklung und Prüfkörperfertigung mit eigenem Brandofen bringt Schnelligkeit und Zielsicherheit für Brandtests und Produktqualität.

Die Neuausrichtung in Vertrieb & Marketing modernisiert den Außenauftritt, bringt mehr Geschwindigkeit in Marktbearbeitung und Netzwerkausbau, und wirkt so als Wachstumsmotor des Unternehmens.

bottom of page