Moralt plant Veräußerung von 15 % der Aktien an Mitarbeiter - Euwid Holz und Holzwerkstoffe (August 2019)

Moralt plant Veräußerung von 15 % der Aktien an Mitarbeiter - Euwid Holz und Holzwerkstoffe (August 2019)

2019-08-24 10:48

Die auf Funktionstürenrohlinge aus Holz ausgerichtete Moralt AG, Hausham, will rund 15 % der Unternehmensanteile an ihre Mitarbeiter abgeben. Seit Gründung der Moralt AG Anfang Mai 2012 lagen 20 % der Aktien beim Unternehmen selbst. Zukünftig soll dieser Anteil zunächst auf 5 % reduziert werden, langfristig wird auch ein vollständiger Verkauf dieses Anteils nicht ausgeschlossen. Die restlichen 80 % werden auch weiterhin im Besitz von Klaus Feile, Vorstand bei Moralt, verbleiben. Der Aktienverkauf soll in einem Zeitraum von etwa fünf Jahren erfolgen und zu einem Vorzugspreis abgewickelt werden. Durch den Aktienerwerb und den damit verbundenen Stimm- und Vermögensrechten will Moralt seine Mitarbeiter stärker in die Entwicklung des Unternehmens einbinden. Der erste Angebotsstichtag zur Aktienvergabe fand im Rahmen einer Infoveranstaltung am 25. Juli 2019 statt.

Moralt beschäftigt an seinem Standort Hausham zurzeit 40 Mitarbeiter. In den beiden vergangenen Jahren 2018 und 2017 hat das Unternehmen einen Umsatz von jeweils rund 7,8 Mio€ erwirtschaftet. Der Exportanteil liegt bei rund 70 %. Hauptexportmärkte sind Großbritannien und die GCC-Staaten im Nahen Osten. Moralt entwickelt und produziert in erster Linie Türrohlinge aus Holz für Funktionstüren im Außen- und Innenbereich. Das Portfolio umfasst Produktlösungen für verschiedene Einsatzzwecke wie Wärmedämmung, Einbruchschutz, Schallschutz sowie Brand- und Rauchschutz.

Seinen Sitz in Hausham hat das Unternehmen erst seit 2016. Zuvor war das Unternehmen im rund 20 km entfernten Bad Tcilz ansässig gewesen. Die Umzugspläne waren im Herbst 2015 angekündigt worden. Gründe hierfür war ein zu kleines und veraltetes Werk in Bad Tölz bzw. die fehlende Option für den Bau neuer Hallen an diesem Standort (s. EUWID Nr. 32/2016). Die Verlagerung hat insgesamt rund 2,5 Mio€ gekostet, von denen rund 1,5 Mio€ von dem Eigentümer der angemieteten Immobilie in Hausham und die restlichen 1 Mio€ von Moralt beigesteuert worden sind. Seitdem hat Moralt vor allem in die Optimierung der Produktion investiert. Im Dezember 2018 wurde eine beim Anlagenhersteller Michael Weinig AG, Tauberbischofsheim, bestellte Optimierungs­kappsäge des Modells Opticut S50 in Betrieb genommen. Im Februar folgte die Anlieferung und Inbetriebnahme einer neuen Schleifstrasse des Schweizer Herstellers Kündig AG, Wetzikorn. Im Juli wurde außerdem ein Auto-lD Barcodesystem eingeführt, über das die Türrohlinge bei jedem Bearbeitungsschritt gescannt werden und sich die Anlagen und Maschinen dadurch automatisch rüsten können. In diese seit Ende 2018 umgesetzten Investitionsmaßnahmen sind nach Auskunft von Feile insgesamt rund 600.000 € geflossen.

 

Quelle: Euwid Holz und Holzwerkstoffe, August 2019

Zurück

Download Download